MINT für zuhause

Laut dem MINT-Nachwuchsbarometer gibt es immer noch einen starken Nachholbedarf bei Schüler*innen in den MINT Fächergruppen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Gerade jetzt bietet sich die Möglichkeit diese Diskrepanzen zu verringern. Nachfolgend möchten wir Ihnen Unterstützungsmaterial vorstellen, wie dies gelingen kann.

MINT-Allianz des Bundesbildungsministeriums "Wir bleiben schlau"
Die Mitglieder der Allianz zeigen, dass man auch in den eigenen vier Wänden experimentieren, programmieren, Neues entdecken und sich für MINT begeistern kann. Sie präsentieren was online alles möglich ist und wie digital und analog die Küche zum Labor oder der Garten zum Experimentierfeld werden.

DLR_next #scienceathome
Das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrtstellt (DLR) stellt Ideen für Experimente und Spiele zur Verfügung. Diese sind teilweise auch schon für jüngere Kinder gedacht – sei es im Grundschulalter oder auch im Kindergartenalter. Und auch die Eltern dürfen mitmachen! Ob Roboter basteln, lernen wie ein Regenbogen entsteht oder das Sonnensystem erkunden.

Deutsches Zentrum für Lehrerbildung Mathematik (DZLM)
Das DZLM möchte Lehrkräften und Eltern in dieser besonderen Zeit unterstützen. Auf ihrer Seite stellen sie vielfältige Angebote, Anregungen und Informationen zusammen, die bei der Umsetzung von Mathematikunterricht aus der Ferne helfen. Es gibt für Lehrer*innen sowie für Eltern viele Materialien (z. B. Erklärvideos) mit Anwendungsbeispielen.

Kostenfreie Materialien zum Thema gibt es auch auf Lehrer Online.

Auf MINTFIT können Schüler*innen ihr neues Wissen überprüfen.